Zungenpiercing

Piercinginformation

Heilungszeit: 2 - 6 Wochen
Stabstärke: 1,6 mm
Länge: 16 mm
Schmerzskala (1 - 10): 2

Zungenpiercing

Ein Zungenpiercing ist, wie der Name schon sagt, ein Piercing in der Zunge. Dieses kann auf verschiedene Arten gestochen werden und man kann auch mehr als nur ein Piercing in der Zunge tragen. Aber meist wird nur ein Piercing gestochen, dass auf der Mittellinie der Zunge ca. 2 cm vor dem Strang (Frenulum) unter der Zunge platziert ist. Es muss aber immer eine persönliche Begutachtung der Zunge erfolgen, da alle Menschen verschieden sind und weil in der Zunge viele Blutgefässe sitzen, die man nicht treffen sollte. Diese Blutgefässe kannst du auch selbst sehen, wenn du dir vor einem Spiegel mal die Unterseite deiner Zunge anschaust. Sie sitzen rechts und links von der Mittellinie und es sollte auch keine Gefahr bestehen, wenn du dir das Piercing bei einem professionellen Piercer stechen lässt.
Die Zunge ist das Organ im Körper, das am schnellsten heilt. Du kennst es sicherlich daher, wenn du dir auf die Zunge gebissen hast. Es tut höllisch weh, aber nach einiger Zeit merkst du gar nichts mehr von dem Schmerz. Dasselbe gilt auch für ein Zungenpiercing - es wird sehr schnell heilen.
Aber sei dir darüber klar, dass deine Zunge während der Heilungsperiode zur doppelten Grösse anschwellen kann.

Ich möchte in der Zunge gepierct werden

Wenn du dich für ein Zungenpiercing entschieden hast, musst du dich als nächstes für einen guten Piercer entscheiden. Meistens ist ein Piercer im ortsansässigen Tattoostudio vorhanden, aber es gibt auch viele Studios die nichts anderes machen als piercen. Entscheide dich also am besten immer für einen Piercer, der einen guten Ruf hat. Gehe auf keinen Fall zu einem Amatuerpiercer.
Auf der Zunge befinden sich Millionen Geschmacksknospen und Nerven sowie die voher erwähnten Blutgefässe. Ein Piercer, der sich mit der Anatomie der Zunge auskennt, ist auf jeden Fall zu bevorzugen. Ein guter Piercer kann und wird dir auch viele gute Tips in Bezug auf die Nachsorge und Pflege des Zungenpiercings geben.
Wird das Zungenpiercing verkehrt gestochen und dir wurden nicht die richtigen Informationen zur Nachbehandlung gegeben, kann das Resultat eine böse Infektion in der Zunge sein. Also spare nicht am falschen Ende und gehe zu einem richtigen Piercingstudio.

Eine der häufigsten Fragen, die wir bekommen, ist: Tut es weh? Du hast sicherlich schon mal selbst auf deine Zunge gebissen. Der Schmerz ist nur kurzzeitig, aber heftig. Dasselbe gilt bei Zungenpiercings. Einige empfinden die Zange, die um die Zunge gelegt wird, als unangenehm und schmerzhaft, dafür aber das eigentlich Piercing als harmlos und andere genau umgekehrt. Das Schmerzempfinden ist immer indiviuell, so dass wir nicht wirklich sagen können, ob es wirklich weh tut.
Auch hier ist es wichtig, dass du dich für einen professionellen Piercer entschieden hast, denn er weiss wo er durchstechen kann. Desweiteren wird ein Piercer auch alles dafür tun, um deine Nervosität zu senken, was dir auch unglaublich hilft, wenn es zum Schmerz kommt.

Kann es schief sitzen?

Ja, das kann es auf jeden Fall und einige Piercer machen das auch mit Absicht. Aber es macht einen grossen Unterschied aus, in welche Richtung es schief sitzt. Man muss es so verstehen, dass die beiden Kugeln gerade übereinander liegen müssen, wenn man sich von vorne im Spiegel sieht. Wenn man eine Person von der Seite sieht, darf die obere Kugel gerne ein wenig nach hinten versetzt sitzen und die untere Kugel weiter nach vorne, also, als wenn sich der Schmuck "zurück lehnt", dass hilft ein wenig die Zähne zu schonen. Kurz gesagt: Von der Seite aus gesehen, darf das Zungenpiercing gerne schief aussehen, aber von Vorne muss es gerade sein.

 

Bekomme ich einen längeren Stab am Anfang?

Wie wir schon zuvor in unseren Intro geschrieben haben, kann deine Zunge rund um das Zungenpiercing auf die doppelte Grösse anschwellen.Jetzt stell dir mal vor, du hättest nur ein normales Schmuckstück eingesetzt bekommen und die Zunge schwillt an, das kann unmöglich angenehm für dich sein. Deswegen bekommst du zunächst einen "Erstschmuck", den du nach der Heilungszeit einfach gegen ein normales Piercingschmuckstück austauschen kannst. Ein Standard Schmuckstück für die Zunge misst 16 mm in der Länge und 1,6 mm in der Stabstärke. Aber nicht alle haben gleich dicke Zungen, deswegen bevorzugen einige auch kürzere Stäbe wie 14 mm oder sogar nur 12 mm. Denk aber immer daran, dass sich die Kugeln in die Zunge drücken können, wenn der Stab zu kurz ist und das ist nicht wirklich angenehm. In unserem Shop haben wir eine kleine und günstige Lösung dafür, nämlich die Schutzplatte aus Silikon, die nur 7 mm im Durchmesser hat und dementsprechend grösser als die Kugeln des Zungenpiercings sind.

Welches Material soll ich verwenden?

Titan ist 100% frei von Nickel und ist deswegen auch das Material, das die meisten Piercer für dein neues Piercing verwenden werden. Wir reden hier vom besten Grad an Titan, dem sogenannten Titan G23, was auch nur die Hälfe des Gewichts von echten Chirurgenstahl wiegt.
Die meisten Schmuckstücke in unserem Shop sind entweder aus Chirurgenstahl (da dieses billiger als Titan ist) oder Plastik, wie z.B. PTFE oder Acryl (da die beiden Materialien auch günstiger als Titan, aber schonender für die Zähne sind).
Es kommt immer sehr viel darauf an, was man selbst möchte. Wenn man gerne merken möchte, dass man was in der Zunge hat, dann sollte man Chirurgenstahl vorziehen. Aber wenn man lieber seine Zähne schonen möchte, sollte man immer Plastik bevorzugen.
Die Wahl liegt also ganz bei dir, solange du nur während der Heilungsperiode deinen Titanschmuck im Mund behältst.

Wir sehen jedoch auch immer öfter, dass neue Piercings schon mit Chirurgenstahl versehen sind. Am besten sprichst du mal vorher mit deinem Piercer, was er für neue Piercings verwendet.

Die Wahl des Piercingschmuckes

Der Grossteil unseres Schmuckes für Zungenpiercings hat die Standardmasse von 16 mm Länge und 1,6 mm Dicke. Die Stabstärke ist eigentlich immer diesselbe und ändert sich nicht, wogegen einige aber gerne einen etwas längeren oder kürzen Stab verwenden wollen. In unserem Shop verkaufen wir natürlich auch lose Stäbe in verschiedenen Längen. Denke auch gleich daran, die passenden losen Kugeln zu kaufen. Auf diese Weise stellst du dir den Schmuck zusammen, der zu 100% zu deiner Zunge passt und genau das von dir gewünschte Design hat.
Es gibt tausende verschiedene Designs, aber das meist verwendete Design ist eher schlicht und besteht nur aus einem Stab mit zwei normalen Kugeln an den Enden. Meistens ist die untere Kugel 5 mm und die obere Kugel 6 mm gross.
Es müssen aber nicht immer nur runde Kugeln auf dem Zungenpiercing zu sehen sein. Man kann auch Kugeln in Form eines Würfels, Herz, Stern oder einer Pille verwenden. Die Möglichkeiten sind fast unbegrenzt und nur du bestimmst, wie dein Zungenpiercing aussehen soll.
Denke aber immer daran, keinen zu kurzen Stab zu verwenden.

Nachbehandlung deines Zungenpiercings

Die Nachbehandlung oder Aftercare, wie wir es auch nennen, solltest du genauso ernst nehmen wie das Piercing selbst.
Manchen erleben, dass die Zunge sich entzündet und nicht richtig verheilen will. Meistens laufen sie dann direkt zu ihrem Piercer und beschweren sich über mangelhafte Ausführung. Aber in den allermeisten Fällen stellt sich dann heraus, dass sie sich nicht an die klaren Anweisungen in Bezug auf die Pflege und Nachbehandlung gehalten haben.
Das wäre dasselbe, als wenn man sich neue Kleidung kauft, damit paar Tage herum läuft, es aber nicht wäscht und sich dann anschliessend in der Boutique darüber beschwert, dass es schmutzig ist. Mit anderen Worten: Es ist dein Job, dein Piercing sauber und gesund zu halten.
Bei einigen Piercern bekommt man auch eine Mundspülungsflüssigkeit im Preis inklusive mit nach Hause. Bei anderen dagegen muss man dieses für schmales Geld selbst kaufen. Wir empfehlen auch eine 0,05% Mundspülung zu verwenden oder aber isotonisches Salzwasser am Morgen und Abend.

In erster Linie solltest du aber den Tips deines Piercers folgen, wenn es um die Nachsorge deine Zungenpiercings geht, denn er hat das Piercing gestochen und kann dir die Garantie dafür geben, wenn es doch zu Fehlern kommt.
Wir möchten dir aber trotzdem schon einmal ein paar gute Tips mit auf dem Weg geben, die dir bei der Heilung deines Zungenpiercings helfen können:

  • Vermeide das Rauchen. Wenn du Raucher bist, musst du nach jeder Zigarette den Mund mit normalen Wasser ausspülen.
  • Vermeide Alkohol. Wenn du Alkohol zu dir nimmst, musst du den Mund regelmässig mit normalen Wasser ausspülen.
  • Vermeide zu stark gewürztes Essen.
  • Vermeide fremde Körperflüssigkeiten - z.B. beim Küssen
  • Vermeide es, dein Piercing zu berühren. Gib ihm Ruhe bei der Heilung.
  • Trinke viel kaltes Leitungswasser, um die Schwellung zu reduzieren.
  • Wenn deine Zunge sehr geschwollen ist, hilft auch ein Eiswürfel.
  • Kaufe dir eine neue Zahnbürste, denn die alte Zahnbürste ist eine Bakterienbombe.

Welche Arten von Zungenpiercings gibt es?

Neben dem normalen Zungenpiercing, über das wir hier etwas ausführlicher geschrieben haben, gibt es auch noch andere Arten von Zungenpiercings. Es gibt z.B. ein Zungenpiercing, das heisst "Venom Bites" und besteht aus zwei Schmuckstücken, die nebeneinander auf der Zunge platziert sind.
Desweiteren gibt es auch in diesem Bereich ein Frenulum Piercing (nicht mit dem Intimpiercing zu verwechseln), was durch das Bändchen unter der Zunge gestochen wird.
Und zuletzt möchten wir das "Snake Eyes" erwähnen, dass durch einen waagerechten Stab durch die Zungenspitze gekennzeichnet ist.

Wichtige Information

Wie bereits zuvor geschrieben, ist die Zunge das am schnellsten heilende Organ im Körper. Du wirst deswegen auch schnell bemerken, dass es für dich schwieriger wird, deinen Schmuck durch das Piercing zu bekommen, wenn du diesen für mehrere Stunden heraus genommen hast. Das ist natürlich auch von Person zu Person unterschiedlich, aber wenn du dein Zungenpiercing nicht verlieren möchtest, lasse deinen Schmuck immer im Piercing.

Hinterlasse eine Antwort