Der beste Shop für Piercingschmuck in der Schweiz
VERFOLGTE LIEFERUNG NUR 5,49 CHF. GRATIS AB 39 CHF.
Mehrwersteuer und Zollgebühren sind inbegriffen
Piercingpflege Piercingpflege

Piercingpflege

Poliere deinen Look mit unserer Piercingpflege auf und verleihe deinem Piercing das schönste Aussehen

Laden...
Filter
Einkaufsoptionen

18 Artikel

Sortiert nach
  1. Teebaumöl gegen entzündete Piercings
    CHF 10.90
  2. Jojobaöl
    CHF 11.90
pro Seite

Piercing Pflege

Bei einem Piercing geht es um mehr als nur um einen kurzen Besuch im Piercingstudio. Wenn du es schon einmal probiert hast, weisst du, dass die richtige Piercing Pflege wichtig ist. Hier findest du alles, was du für die angemessene Pflege von Körperpiercings während der Abheilung brauchst, um das bestmögliche Ergebnis bei deinem neuen Style-Abenteuer zu erzielen. Und dank unserer schnellen Lieferung musst du nicht lange auf diese notwendigen Produkte warten.

Grundsätzlich empfehlen wir, dein neues Piercing zweimal täglich zu reinigen, solange es noch nicht verheilt ist. Zum einen mit Wasser und einer milden Seife, also ohne Parfüm, Farbstoffe oder scharfe Chemikalien, und auch nicht mit einer antibakteriellen Seife. Bei der zweiten Reinigung solltest du eine Kochsalzlösung verwenden. Beide Reinigungsmethoden solltest du du mehrmals am Tag anwenden.

Die Piercing Pflege beginnt in beiden Fällen mit dem gründlichen Waschen der Hände, bevor du irgendetwas anfasst, darunter auch dein Piercing und deinen Schmuck. Danach solltest du je nach Fall Seifenwasser oder Kochsalzlösung auftragen. Spüle nach, um keine Rückstände zu hinterlassen. Trockne das Piercing ab, indem du es sanft mit sauberen Papiertüchern abtupfst. Reibe es nicht ab und verwende kein Stoffhandtuch, denn das würde das Piercing nur reizen und es möglicherweise Bakterien aussetzen.

Berühre weder dein Piercing noch deinen Schmuck, es sei denn, du reinigst das Piercing. Bei der Reinigung solltest du den Schmuck nicht bewegen, da du die Wunde nur stören würdest, wenn du den Schmuck verschiebst, und das ist für den Reinigungsvorgang ohnehin nicht nötig.

Piercing Pflege umfasst mehrere wichtige Aspekte, und so gibt es verschiedene Arten von Piercing Pflegemitteln. In erster Linie stellt das neu gestochene Piercing eine Wunde dar, die heilen muss. Daher besteht der Hauptzweck der Piercing Pflege darin, eine Infektion der Wunde zu verhindern. Die meisten Piercings sind etwas exponiert, was bedeutet, dass Piercingwunden besonders anfällig sind. Es ist schwierig, den Kontakt mit Kleidung, Händen, Haaren, Brillen usw. vollständig zu vermeiden, aber jedes Mal, wenn das heilende Piercing berührt wird, werden Bakterien in die Wunde eingebracht.

Daher ist es äusserst wichtig, die Wunde täglich mit der richtigen Seife zu reinigen. Wenn sich das Piercing infiziert, verzögert sich der Heilungsprozess und erfordert noch mehr Geduld und Vorsicht. Es ist auch ratsam, sich auf unvorhergesehene Unfälle vorzubereiten, indem du desinfizierende Alkoholtupfer bei dir trägst, nur für den Fall, dass du dein Piercing dringend vor Ort reinigen musst.

Piercing Pflege ProduktePiercing Pflege Produkte

Neben der täglichen Reinigung des Piercings ist die Verwendung einer Salzlösung ebenso wichtig. Das Salz entzieht der Wunde überschüssige Flüssigkeit, so dass sie schneller heilt. Obwohl der Ausfluss ein völlig natürlicher und notwendiger Teil des körpereigenen Heilungsprozesses ist, kann eine übermässig nässende Wunde nur schwer "atmen", sozusagen. Die tägliche Anwendung einer Kochsalzlösung ist für die Aufrechterhaltung einer guten Hygiene unerlässlich.

Dennoch solltest du keine Seife oder Salzlösung für ein Zungenpiercing oder die Innenseite eines Lippen- oder Wangenpiercings verwenden. Verwende stattdessen eine Mundspülung, die keinen Alkohol oder Wasserstoffperoxid enthält. Du kannst auch Wattestäbchen mit Reinigungsflüssigkeit verwenden, die du sicher benutzen kannst, ohne dein Piercing mit den Fingern zu berühren. Eine allgemeine Mundhygiene ist ebenfalls erforderlich. Nach jeder Mahlzeit solltest du dir die Zähne putzen und Zahnseide benutzen. Dazu solltest du eine weiche Zahnbürste verwenden, die von anderen Zahnbürsten ferngehalten wird. Diese Piercings können dazu führen, dass sich Plaque auf dem Schmuck ablagert, so dass die Reinigung auch Teil deiner Pflege-Routine ist.

Zu guter Letzt solltest du den Geruch und die allgemeine Unästhetik einer heilenden Wunde beseitigen; dafür gibt es spezielle Pflegemittel für Piercings. Ein neues Piercing neigt während der Heilung natürlich zu Schwellungen oder Entzündungen, was ein wenig unangenehm ist, daher empfehlen wir ein ausgezeichnetes Teebaumöl, um dem entgegenzuwirken. Dies ist besonders nützlich bei Stretchings, da der Stretching-Prozess normalerweise sehr anstrengend für die Haut ist.

Piercing Pflege - Was man tun und nicht tun sollte

Wie gesagt: Wasche dir die Hände, bevor du dein Piercing reinigst, und berühre es ansonsten nicht! Das bedeutet auch, dass du keine Körperpflegeprodukte auf oder in der Nähe deines Piercings verwenden solltest, wie z. B. Hautcreme oder Make-up. Zur Befeuchtung empfiehlt sich Jojobaöl, das die natürliche Feuchtigkeit der Haut nachahmt (Achtung: nicht für den oralen Verzehr geeignet).

Bleibe bei einer festen Reinigungsroutine. Wenn du es übertreibst, kann das genauso schlimm sein wie wenn du nicht genug tust. Wir wissen, dass du dein neues Piercing liebst und es gut behandeln willst, aber du wirst die Wunde nur verletzen, wenn du sie ständig zu sehr reinigst. Vergiss nicht, dass ein heilendes Piercing sehr empfindlich ist, also behandle es immer sanft.

Duschen ist dem Baden vorzuziehen, da sich in der Badewanne Keime ansammeln können. Und gehe auf keinen Fall schwimmen, weder im Schwimmbad noch im See oder im Meer, wenigstens nicht ohne einen wasserdichten Verband über deinem Piercing.

Dein Bett sollte auch sauber sein. Wenn du ein Ohrpiercing trägst, schlafe auf der gegenüberliegenden Seite oder verwende ein Reisekissen mit einem Loch, damit das Piercing nicht mit allen Stoffen in Berührung kommt. Für Ohr- und Gesichtspiercings im Allgemeinen empfiehlt es sich, das Kopfkissen in ein sauberes T-Shirt zu stecken und es jede Nacht auf eine neue Seite zu legen, vier Nächte lang pro T-Shirt.

Manche Piercings sind an Stellen angebracht, die sich ständig bewegen, was den Heilungsprozess stört, wie z. B. der Bauchnabel oder die Brustwarzen. Es ist eine gute Idee, eine feste Abdeckung zu tragen, z. B. einen Sport-BH, um sie vor den Turbulenzen des Alltags zu schützen. Wenn du ein Dermal hast (das praktisch überall am Körper sitzen kann), eignet sich ein kleines Pflaster als vielseitige Lösung für dieses Problem.

Es ist wichtig, auf sich selbst aufzupassen. Wir informieren dich über das Wesentliche und auch über einige der kleineren Probleme, die während der Heilungszeit deines Piercings auftreten können. Wir sind gespannt darauf, wie dein neuer Style zur Geltung kommt!

FAQ

Welche Pflegemittel sind für Piercings am besten geeignet?

Es gibt zwar Produkte für die allgemeine Behandlung von Hautwunden, aber warum solltest du nicht auch spezialisierte Produkte für die Piercing Pflege verwenden? In unserem Shop findest du jede Menge Produkte, die auf die Bedürfnisse deines Piercings abgestimmt sind. Es ist zum Beispiel nicht ratsam, die Salzwasserlösung zu mischen, da sie steril sein muss und nur eine geringe Salzkonzentration haben darf, um die Haut nicht auszutrocknen. Daher ist der Kauf einer isotonischen Salzlösung, die speziell für dein Piercing hergestellt wurde, die beste Wahl.

Wie reinige ich meine Piercings?

Das Piercing sollte während der gesamten Heilungsphase zweimal täglich gereinigt werden. Reinige es einmal mit Wasser und einer Seife, die für empfindliche Haut geeignet ist, z. B. Babyseife oder Intimseife. Dann, später am Tag, reinige es noch einmal mit einer Salzlösung, indem du sie für einige Minuten auf das Piercing aufträgst - oder, wenn du kannst, dein Piercing in die Lösung tauchst - bevor du es mit Wasser abspülst. Achte darauf, dass du dir vor jeder Reinigung die Hände wäschst, und berühre das Piercing niemals mit deinen Händen, deiner Kleidung oder etwas anderem.

Wie lange sollte ich mein Piercing pflegen?

Deine Piercing Pflege fängt an dem Tag an, an dem dein Piercing gestochen wird und muss beibehalten werden, bis das Piercing vollständig verheilt ist. Also, sei geduldig und vernachlässige die Reinigung nicht. Du und dein Piercing verdienen nur die beste Behandlung, um Probleme mit dem Heilungsprozess zu vermeiden, also musst du dich jeden Tag darum kümmern.

Wie lange dauert die Heilung von Piercings normalerweise?

Die Heilungszeit ist je nach Piercingtyp sehr unterschiedlich. Ohrläppchen- und Septumpiercings heilen in der Regel sehr schnell, aber auch sie brauchen 2-4 Monate. Viele Piercingarten brauchen bis zu 12 Monate, wie Brustwarzen- und Bauchnabelpiercings und die meisten Ohrpiercings. Wie lange dein Piercing braucht, hängt natürlich stark von deiner Pflege ab. Tue dir also selbst einen Gefallen und bemühe dich, dein neues Piercing richtig zu behandeln, damit die Heilungszeit so kurz und unproblematisch wie möglich ist.

Wie kann ich wissen, ob mein Piercing verheilt ist?

Wie bei jeder anderen Wunde auch, erkennt man die Heilung daran, dass sie nicht mehr schmerzt, auch nicht bei Druck, und dass die Haut wieder völlig glatt und flexibel ist, ohne raue Ränder, Schwellungen oder Entzündungen. Das bedeutet, dass die Hautoberfläche zwar wieder in Ordnung zu sein scheint, die Heilung des Gewebes aber noch nicht abgeschlossen ist. Durch die Beobachtung des Schmerzes lässt sich feststellen, ob der Heilungsprozess noch nicht abgeschlossen ist. Im Zweifelsfall ist es besser, die Pflege noch ein wenig fortzusetzen, oder du kannst dich an deinen Piercer wenden - doppelt genäht hält besser.

Auch wenn dein Piercing vollständig verheilt ist, musst du es natürlich wie jeden anderen Teil deines Körpers reinigen. Ausserdem solltest du immer Schmuck tragen, denn selbst ein altes Piercing kann sich innerhalb weniger Minuten verengen oder ganz verschliessen, wenn man es sich selbst überlässt.